IW-Flohmarkt am 15.10.2022 im Alumneum

Herbst und Winter nahen, es wird Zeit die Sommersachen wegzuräumen und zu wärmeren Kleidungsstücken zu greifen…
Da kommt der Inner Wheel Flohmarkt gerade zur rechten Zeit. Wer gute Qualität schätzt, die hier preiswert zu erhalten ist, ist herzlich eingeladen. Darüberhinaus geht der Erlös wie immer an wohltätige Organisationen.

HASA-Zeugnisverteilung

Bei der feierlichen Übergabe der Abschlusszeugnisse des HASA-Kurses 2021/22 durften wir heute dabei sein. Wir freuen uns, dass wir mit Wörterbüchern und Deutschlehrkraft dazu beitragen konnten, dass die Kursteilnehmer nun mit ihrem Abschlusszeugnis in ihre berufliche Zukunft starten können. (Bild: Verena Zink)

Distrikt 88 hat neue Präsidentin

Sandra Brandau aus dem Regensburger Inner Wheel Club ist die neue Präsidentin im Distrikt 88. Ihr zur Seite steht Elke Alt als neue Schatzmeisterin im Distrikt. Sie gehört ebenfalls dem Regensburger Inner Wheel Club an. Wir wünschen viel Erfolg! (Bild: Verena Zink)

Kinderhilfe Afghanistan

Quo vadis Afghanistan?

Wir laden alle Interessierten ein zu dem Vortrag über Afghanistan. Auch für Deutschland stellt sich die Frage: Den Taliban helfen oder nicht? Hintergrundinfo dazu in dem Artikel der FAZ vom 30.5. – und natürlich im Vortrag …

Vortrag von
Dr. Reinhard Erös

Am 30. Juni 2022
Diözesanzentrum Obermünster Obermünsterplatz 7
93047 Regensburg
19 Uhr, Eintritt frei

Veranstalter : Inner Wheel Club Regensburg in Kooperation mit der KEB Regensburg
Anmeldung: info@iwc-regensburg.de oder www.keb-regensburg-stadt.de

Durch den Krieg in der Ukraine ist die Notlage in Afghanistan, die Hungersnot und auch die Situation der Mädchen und Frauen aus dem Blick geraten. Wie heute die Ukraine, wurde 1979 Afghanistan von der sowjetischen Armee überfallen. Dort wurde über 10 Jahre lang ein brutaler Krieg mit mehr als einer Million toter Afghanen und 5 Millionen afghanischer Flüchtlinge geführt. Heute – nach dem Abzug des Westens – ist die Situation in Afghanistan katastrophal. Im vergangenen Winter sind zehntausende afghanischer Frauen und Kinder erfroren und verhungert.

Dr. Reinhard Erös kennt das Land am Hindukusch seit über 30 Jahren. In den 80er Jahren, während der sowjetischen Besatzung des Landes, hat er über fünf Jahre unter Kriegsbedingungen die Bevölkerung in den Bergdörfern ärztlich versorgt. Nach dem Sturz der Taliban gründete er 2001 mit seiner siebenköpfigen Familie die Stiftung „Kinderhilfe Afghanistan“. Seither wurden in ehemaligen Taliban-Hochburgen im Osten des Landes und im Westen Pakistans unter anderem 30 Schulen mit etwa 60.000 Schülern, drei Berufsschulen, eine Universität, zwei Waisenhäuser und drei Mutter-Kind-Kliniken gebaut und ausgestattet. Alle Projekte werden ausschließlich mit privaten Spenden, unter Verzicht auf öffentliche Mittel, finanziert. Mehr als 2.000 Afghanen finden dort Arbeit und Lohn.

Erös lebt und arbeitet die Hälfte des Jahres vor Ort. Er spricht die Sprache der Menschen und begegnet ihnen mit Respekt und auf Augenhöhe. Seit seiner vorzeitigen, freiwilligen Pensionierung 2002 hat Erös Polizeibeamte, Offiziere der NATO, Hilfsorganisationen und Journalisten für ihren Einsatz in Afghanistan ausgebildet. Er hat das Auswärtige Amt und den Bundestagsausschuss „Entwicklungshilfe“ beraten und in mehr als 3.000 Veranstaltungen im In- und Ausland zu Afghanistan vorgetragen.

Dr. Reinhard Erös berichtet von der Lage in Afghanistan, wie die bestehenden Strukturen und Verbindungen der Kinderhilfe es möglich machen, dass die Hilfe bei der Bevölkerung ankommt. Mit Spendengeldern hat die Kinderhilfe Afghanistan seit dem letzten Winter mehr als 100.000 Lebensmittelpakete und Säuglingsnahrung verteilt und vor allem Mädchen mit winterfester Kleidung versorgt.

Bei dem Vortrag am 30. Juni 2022 im Raum der KEB am Obermünsterplatz 7 ab 19 Uhr wird Dr. Reinhard Erös auf die Lage und Perspektiven in Afghanistan eingehen. Der Vortrag ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Wer sofort helfen möchte, kann über die Internetseite Kinderhilfe Afghanistan spenden.